Besuch der französischen Partnerschule Lycée Roosevelt

Auch in diesem Jahr organisierte unsere Schule unter der Leitung von Frau Mergard-Chaer, Frau Henne und Herrn Buss eine Schülerbegegnung mit unserer Partnerschule Lycée Roosevelt in Mulhouse.
Am 13. Mai ging es für alle Französischkurse- von der Eingangsklasse bis zu den 13-ern- morgens per Zug über die Grenze ins wunderschöne benachbarte Mulhouse. Der Tag begann mit einer Schulbesichtigung mit anschließendem Unterrichtsbesuch und wurde abgerundet durch eine Stadtrallye.

Dass Frau Mergard-Chaer uns schweren Herzens Ende des Schuljahres verlassen wird wussten auch die französischen Kollegen und nutzten den Anlass, um sich bei Ihr persönlich für Ihr langjähriges Engagement für die Schulpartnerschaft zu bedanken.

Vor dem Temple St. Etienne (Stefanskirche)

Children for a better World

Children for a better World

Heute heißt es “Daumen drücken”, denn die Wettbewerbsjury von Children for a better World e.V. wählt die 8 beispielhaftesten sozialen Projekte 2019 aus! Und unter den Bewerbern sind auch einige unserer Schülerinnen und Schüler mit dem schokoladigen Projekt “Fair Naschen und Handeln” 🍫

Erst vergangenen Freitag konnten wir erneut die faire Schokolade verkaufen – und dies in Kombination mit einer unserer langjährigen Aktionen „Fresas Frescas“ 🍓

KSM-Erdbeerpfluecker 2019

16 fleißige HelferInnen waren entweder früh morgens auf dem Feld der Familie Dietsche vom Hollihof Hartheim am Erdbeeren pflücken oder beim anschließenden Verkauf der Erdbeeren & fairen Schokolade auf dem Markt in Einsatz. 😊

Ein 💚-liches Dankeschön gilt allen HelferInnen und auch Familie Dietsche für Ihre großzügige Spende.

Pokerturnier 2019

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Rein in die Abendgarderobe und ab zum Schokibunker! Am kommenden Donnerstag, 16.05.2019 ab 18 Uhr geht es wieder heiß her beim traditionellen und legendären Pokerturnier. Die Organisatoren der SMV haben dieses Mal auch einen ganz besonderen Siegerpreis ausgelobt: Auf den Gewinner wartet einer der letzten noch erhältlichen Schokibunker-Pullover.

Also kommt vorbei und pokert mit bis spät in die Nacht.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Eure SMV

SMV-Hüttentage

Ein weiteres Jahr hatten sich 23 Schüler und Schülerinnen der SMV im Dekan-Strohmeyer-Haus im Münstertal vom 30.01 bis zum 01.02 versammelt, um die neuen Gesichter kennen zu lernen, sich zu beraten, zu diskutieren und gemeinsame Zeit zu verbringen.

In Gruppen wurden aktuelle Themen behandelt, debattiert und viel beschlossen. Da der baldige Umzug nach Bad Krozingen vor der Tür steht, gab es haufenweise Gesprächsstoff.

Große Themen waren der Ausverkauf der letzten Schulpullover, so wie die Einrichtung des neuen SMV Raumes. Auch dieses Jahr ging es wieder um bereits traditionelle, jährliche Veranstaltungen wie dem Sportfest und dem Pokerturnier, bei dem es sogar einen Preis gibt.

Doch auch neue Ideen, wie die Einführung einer offenen Büchertheke und einem schwarzen Brett für Schüler kamen zur Sprache und bekamen bei gemeinsamer Beratung den letzten Schliff.

Die Abende wurden zusammen bei Tisch mit einem 3 Gänge-Menü verbracht. Außerdem sorgten verschiedenste Gemeinschaftsspiele und der Kampf um den höchsten “Jakkolo” Rekord für eine ausgelassene Stimmung.

Vielen Dank an alle Beteiligten der SMV, es hat viel Spaß gemacht mit euch!

Autorin: Lara Benz

Freiburg-Marathon Schülerstaffel

Am 7. April 2019 fand der diesjährige Freiburg Marathon statt. Und erstmals waren auch die Kaufmännischen Schulen Müllheim mit einer Schülerstaffel vertreten. Aus allen Klassen kreuz und quer fanden sich sieben Läufer und eine Ersatzläuferin, die die 21 Kilometer in Angriff nahmen. Die Strecken sind zwischen 2,4 und 3,8 km lang, so dass jeder seine Strecke fand.
Es ist eine unglaubliche Stimmung, wenn 13.000 Leute an einer Veranstaltung teilnehmen. Überall in der Stadt verteilt spielen Bands, die akustische Palette reicht von Klassik über Reggae und Pop bis Rock. Zuschauer am Straßenrand feuern einen an. Das ist wirklich ein Erlebnis.

 

Hier noch zwei Schülerstimmen:
„Mir hat der Marathon sehr gut gefallen, da uns auch wildfremde Leute angefeuert haben und es eine sehr gute Atmosphäre war.:) Es war eine tolle Erfahrung, die ich auf jeden Fall jedem nur weiterempfehlen kann. Ich glaube auch, dass es nicht das letzte Mal für mich war, dass ich beim Freiburger Marathon mit gemacht habe.

Es war kalt °-°, so kalt, aber dafür kann ja der Marathon nichts. Ich fand es super, die Atmosphäre, die Zuschauer, diese Menschenmassen, ich werde definitiv nächstes Jahr wieder mitlaufen.“

Die Organisatorinnen Frau Willared und Frau Neidhardt freuen sich schon darauf, wenn sich nächstes Jahr wieder viele Läuferinnen und Läufer melden.

Fair Naschen und Handeln

Ann Kristin, Lena und Maxi beim Schokoladenverkauf

Auch in diesem Jahr verkauften wir bei unserer Aktion „Fair Naschen und Handeln“ fair gehandelte GEPA Schokolade zugunsten der Kinder des Centro La Bota.
Gerade über Ostern kamen die verschiedenen Sorten GEPA Schoko-Tafeln sehr gut an – was sicherlich auch an den tollen Kostümen lag. Ein extra “Dankeschön” an unsere diesjährigen Häschen Sophie, Ann Kristin und Said!
Neben den Verkaufserlösen zugunsten der Kinder von La Bota geht es den Aktiven des Arbeitskreises “Fair Naschen und Handeln” auch darum, Schokoladen-Liebhaber*innen für den Fairen Handel zu sensibilisieren.

Oliver Brending beim Schokoladenkauf

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die unsere Aktion unterstützt haben!

 

Autorin: Ann Kristin

Praktikum in Ecuador

Seit gut einer Woche sind zwei Schülerinnen unserer Jahrgangsstufe 1, Valentina Kreklow und Elisabeth Wöhrle, im Rahmen unseres Schulprojekts „Begegnung und Solidarität“ zu Gast im Centro La Bota in Quito, Ecuador. Für zwei Wochen unterstützen sie dort das Team der Erzieherinnen bei ihren alltäglichen Aufgaben mit den Kindern.

Betreut werden sie von Mara Popp, die dort für ein Jahr als weltwärts-Freiwillige mitarbeitet. Die Kinder sind vom Besuch aus Deutschland total begeistert und auch das Tutorenteam freut sich sehr über die helfenden vier Hände im Projekt.

Vormittags haben die beiden die Möglichkeit, in der Deutschen Schule („Colegio Alemán“) Unterrichtsluft zu schnuppern, bevor es für die beiden gegen 11:00 Uhr nach La Bota geht, wo sie ab dem gemeinsamen Mittagessen mit den Kindern bis 17.00 Uhr im Einsatz sind.

Viel Erfolg bei den schriftlichen Abiturprüfungen!

Am Dienstag, 02. April 2019, beginnt die Reihe  der schriftlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schulen Müllheim (und auch an allen anderen Beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg). Der Zeitraum für die schriftlichen Prüfungen endet am 12. April. Später folgen noch Präsentationsprüfung und ggfs. ergänzende mündliche Prüfungen.

Heute beginnen wir mit dem Fach Wirtschaft.

Wir drücken Euch Prüflingen ganz fest die Daumen in den kommenden Tagen und wünschen Euch ganz viel Erfolg bei den schriftlichen Prüfungen – wir glauben an Euch!

Begegnung und Solidarität beim Info-Nachmittag in Bad Krozingen

Mit viel Freude haben wir Mitte Januar beim Info-Nachmittag der Kaufmännischen Schulen Müllheim zahlreichen interessierten SchülerInnen der 10. Klassen von unserem Schulprojekt “Begegnung und Solidarität” und dem Centro La Bota berichtet.
Im “Info-Einsatz” waren u.a. Erik, Praktikant im Centro La Bota im April 2018, und Mara, die ebenfalls am Schüler-Austausch teilgenommen hat.
Valentina wird diesen April ihr Praktikum im Centro La Bota machen & Lisa im April 2020. ️
Zudem konnten wir viele unserer “Fair Naschen”-Schokolade von GEPA (bio, lecker, fair, solidarisch, transparent) verkaufen & den Gewinn an unsere Freunde im Centro La Bota spenden.

 

Infotag für die neue Berufliche Schule Bad Krozingen übertrifft alle Erwartungen

Letzten Freitag fand der von uns lange im Voraus geplante Infotag für die neue Berufliche Schule Bad Krozingen statt. Die Werbetrommel wurde fleißig gerührt und trotzdem blieb es bis zum Veranstaltungsbeginn um 16:00 Uhr spannend, wie groß denn die Nachfrage nach dem neuen Standort und dem neuen Bildungsangebot sein würde. Als dann fünfzehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn die 200 gestuhlten Plätze bereits komplett belegt waren, machte sich ein nicht zu übersehendes Grinsen bei allen Kolleginnen und Kollegen breit- hatten Sie doch im Vorfeld sehr viel Zeit und Energie in die Vorbereitung investiert.
Eine ausführliche Beschreibung des Infotags wurde bereits heute in der Badischen Zeitung abgedruckt und ist hier im Folgenden nachzulesen:

Moderne Ausstattung bietet größten Vorteil

Von Dorothee Philipp

Mo, 21. Januar 2019

Bad Krozingen

Berufliche Schule in Bad Krozingen, die zum Schuljahr 2019/20 den Betrieb aufnimmt, stellte ihr Angebot vor und stieß auf großes Interesse / Anmeldung ab 1. Februar.Matthias Buss erläutert die neue Touchscreen-Tafel.   | Foto: Dorothee Philipp

BAD KROZINGEN. “Wir freuen uns auf unsere neuen Nachbarn”, stellte Sabine Stein, Schulleiterin der Bad Krozinger Max-Planck-Realschule fest, als sie zum Informationstag zur Beruflichen Schule an die 300 Gäste in der vollen Aula begrüßte. Die neue Schule in der Trägerschaft des Landkreises, die im Schuljahr 2019/20 den Betrieb aufnehmen soll, sei laut Stein ein “enormer Zugewinn” für die hiesige Schullandschaft. Bereits am 1. Februar beginnt die einmonatige Anmeldefrist, die vorläufigen Bescheide werden am 22. März vergeben.

Welche Ausbildungsgänge in der neuen Schule angeboten werden, erläuterten Christine Seifert, Schulleiterin der Kaufmännischen Schulen in Müllheim, die die Leitung der neuen Schule in Bad Krozingen übernehmen wird, sowie einige ihrer Kolleginnen und Kollegen, die dann in Bad Krozingen unterrichten werden. Mit Desponia Soilemezidou und Julius Reichardt waren auch die beiden Schulsprecher des Wirtschaftsgymnasiums und weitere Mitglieder der Schülervertretung gekommen. 500 bis 600 Schüler wird die neue Berufsschule in Bad Krozingen aufnehmen. “Klein und fein” habe den Vorteil, dass sich alle kennen, die Wege kurz und die Klassen klein seien, sagte Seifert. Sie werde angesichts des Rohbaus immer wieder gefragt, ob die Schule auch fertig werde: Das sei ganz klar der Fall, der Zeitplan sei bisher eingehalten worden. Derzeit überprüfe man zusammen mit dem Landratsamt die bestehenden Busverbindungen, wobei einige angepasst und auch neue kreiert werden, sagte Seifert. Kollegium und Schüler der Kaufmännischen Schulen Müllheim, die die neuen Ausbildungsgänge an Bad Krozingen abgeben, hatten sich viel Mühe gemacht, an verschiedenen Ständen die Angebote, das Profil und die Besonderheiten der Schule vorzustellen. Dazu gehörte auch ein Förderprojekt mit einer Partnerschule in Ecuador. Große Aufmerksamkeit erhielt eine Tafel der neusten Generation mit Touchscreen, Speichermöglichkeiten und einer Vielzahl von Funktionen. “Die Beamer werden durch dieses Allround-Medium überflüssig”, erklärte Fachlehrer Matthias Buss.

Zwei Ausbildungswege bietet die neue Schule an für Schüler, die den mittleren Bildungsabschluss geschafft haben: Das Berufskolleg I, in dem die Qualifikationen für kaufmännische Berufe sowie für Berufe im Bereich Gesundheit und Pflege mit einem hohen Anteil an praktischen und berufsbezogenen Fächern erworben werden, und das Berufliche Gymnasium, das mit seinem hohen Anteil allgemeinbildender Fächer zur allgemeinen Hochschulreife führt. Dabei gibt es mit dem Wirtschaftsgymnasium und dem Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasium zwei Ausbildungsgänge, die bereits Profilfächer in den entsprechenden Bereichen anbieten. Die Organisation der beiden Bildungsgänge unterscheidet sich: Während im Berufskolleg der Klassenverband vorherrscht, gibt es im Gymnasium durch die verschiedenen Fächerkombinationen und Wahlmöglichkeiten ein Kurssystem, in dem man im Laufe des Schultags in unterschiedlichen Gruppen zusammen arbeitet. Eine wichtige Erfahrung für die Schüler sei die Selbstorganisation beim Erwerb von Wissen, berichteten die Schülervertreter. “Wenn man die allgemeine Hochschulreife will, muss man etwas tun”, meinte Schülersprecher Julius. Da reiche es nicht, wenn man einen Tag vor der Klausur zu lernen anfängt.

Walter Stengel-Rupp, Abteilungsleiter und Profilfachlehrer erläuterte die Aufnahmebedingungen und Probezeitregelungen. Für das Berufskolleg I sei ein mittlerer Abschluss erforderlich, Notenschnitte würden erst dann berücksichtigt, wenn es mehr Bewerbungen als Plätze gebe. Für das berufliche Gymnasium ist ein Notenschnitt von 3,0 in den Kernfächern erforderlich, wobei kein Fach schlechter als mit vier bewertet sein darf. Anders als im Berufskolleg, das eine Probezeit bis zum ersten Halbjahreszeugnis vorsieht, gibt es im Gymnasium keine Probezeit, aber das Angebot einer fortlaufenden Beratung.

Die Werbung für ein Fortsetzen des Bildungswegs an der neuen beruflichen Schule in Bad Krozingen stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das größte Plus ist das nagelneue Schulgebäude mit einer top-modernen Ausstattung. Auch interessieren sich in der Kurstadt viele interessante Unternehmen aus der Gesundheitsbranche und nicht zuletzt das direkt benachbarte Herzzentrum für eine Partnerschaft mit der neuen Schule. Alle Klassen lernen im Tablet-Unterricht, und es gibt eine Fülle von außerunterrichtlichen Aktivitäten bis hin zu Schüleraustausch und Klassenreisen ins Ausland, wie auf einer attraktiven Bilderstrecke zu sehen war.